Roman Flütsch

Wenn Dir das Interview gefallen hat, informiere Deine Freunde in den sozialen Netzwerken.

Roman Flütsch

 "Ich bin voller Vertrauen dem Weg meiner Intuition gefolgt und habe mich dadurch neu kennengelernt."

Roman Flütsch

Roman Flütsch ist ein 40 Jahre junger, wunder-voller & äußerst sympathischer Schweizer aus Graubünden. Er ist verheiratet und gelernter Schreiner. Derzeit macht er eine Ausbildung zum Sensitiven Medialen Berater, sowie Trance und Geistheiler.

Im Interview geht es um seinen Heilungsweg nach der Diagnose Hodenkrebs. Nach der OP sollte er sofort mit Bestrahlung und Chemotherapie beginnen. Doch eine tiefe innere Stimme sagte ihm, dass diese Behandlung ihn kaputt, statt heil machen würde. Nach einer Stunde Arztgespräch stand er auf, bedankte sich und sagte, das ist nicht mein Weg. Lass Dich von seinem Weg inspirieren, der ihn u.a. in das 3E Zentrum von Lothar Hirneise geführt hat - sowie in ein völlig neues Leben!

 

Mehr von Roman Flütsch

Willst Du mit Roman in Kontakt treten?

romanfl@bluewin.ch

 

Abonniere das HerzLicht - eine inspirierende Übung für jeden Tag

Melde Dich an zum Webinar: "Der Selbstheilungsprozess"

Interessiert Dich eine Ausbildung Gruppenleitung: "Der Selbstheilungsprozess"

Jeden Tag erhältst Du kostenfrei mit dem HerzLicht eine Imagination, die Deinen Tag in ein heilendes Licht bringt, die Deine Imagination beflügelt und die Grenzen Deiner Vorstellungskraft weitet.

Im Webinar erfährst Du mehr über die 9 Schritte, die für Deinen Selbstheilungsprozess notwendig sind. Im dazugehörigen Kurs kannst Du sie eigehend studieren und verinnerlichen.

Die Ausbildung ist ausgerichtet auf Menschen in medizinischen und sozialen Berufen und Interessierte, die die Macht der ureigenen Selbstheilungskräfte anderen Menschen vermitteln möchten.

Du möchtest dauerhaft Zugang zu allen Experten-Interviews?

Melde Dich JETZT in der Online-Praxis "Krebs & Bewusstsein" an. Die Interviews des jetzigen Onlinekonresses werden dort über die nächsten 40 Wochen freigestaltet. Dazu erhältst du viel Bonusmaterial der Expert*innen, Interviews aus vergangenen Onlinekongressen, Heilungsgeschichten, Live-Talks und noch vieles mehr.

Sichere Dir den Angebotspreis zur Mitgliedschaft in unserer Online Praxis "Krebs & Bewusstsein"
von 125 Euro im Jahr

9 Kommentare

  • Sedelmayr-Brobeil Barbara

    DANKE, lieber Roman für das Interview. Es fasziniert mich sehr, wie Sie Ihrer Intuition gefolgt sind – ohne einen „Plan“ zu haben. Für mich ist es eine großartige Ermutigung auf die innere Stimme zu hören.
    Ich bin dabei, dies gerade zu lernen bei meinem dritten Krebs. Bei jedem Krebs habe ich dazu gelernt und mein Leben ist dadurch sehr bereichert worden.
    Vielen, vielen Dank nochmals!
    Barbara

  • Gutlederer Ingrid

    Danke für dieses wunderbare Interview….das, was Roman sagt, fühlt sich total stimmig für mich an und macht Mut, seinen eigenen Weg zu gehen…

  • Inge

    Danke Roman – der Satz mit dem Funktionier-Modus hat sich bei mir eingeprägt – das ist auch mein Thema und da bin ich gerade dran und das war wieder eine sehr gute Bestärkung für mich. Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute auf Deinem Weg.

  • Manfred

    einige homöopathen fragen ihre patienten auch nach der lieblingsfarbe. die ist ein schöner hinweis auf das passende mittel. so mag z.b. conium gern schwarz. und Roman trägt ein schwarzes t-shirt. als ich in den 90er jahren auf cypern war, um mir einen „angesagten“ heiler anzuschauen, traf ich dort einen jungen mann mit hodenkrebs. er war in schwarz gekleidet. ich fragte ihn nach seiner lieblingsfarbe. er meinte, wenn man in seinen kleiderschrank schaut, sieht man nur schwarz. und conium hat als große indikation den hodenkrebs. freilich kommen weitere mittel in frage. da ist der besuch beim klassischen homöopathen unbedingt notwendig. das kann man als laie nicht eigenständig homöopathisch behandeln. zumal noch weitere mittel schwarz lieben.

  • Anna Maria Genelin

    Vielen Dank Roman. Es freut mich, dass du aus Graubünden bist, wie ich und so denkst wie ich. Ich habe einen Myom. Nichts Gefährliches. Ich hätte vor Jahren es mit der Gebärmutter herausschneiden lassen können. Es fühlte sich falsch an. Auch ich habe kein Verständnis dafür bekommen. Mittlerweile sehe ich aus wie eine Schwangere. Ich ernähre mich seit sieben Monaten nach der Lehre von Anthony William. Aber, das reicht nicht. Ich bin auch zum Schluss gekommen, das die Selbstliebe der Schlüssel ist. Ich bin bis jetzt alles andere als liebevoll mit mir umgegangen. Ich bin daran das zu ändern. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit uns auszutauschen, wenn du möchtest.

  • Nina

    Lieber Roman,
    Ich schaue auch keine Nachrichten mehr seit Jahren, denn es macht genau das, von sich selbst und seinem eigenen Umfeld ablenken und Ängste schürren, so dass man sich nicht mehr auf sich selbst konzentriet und über un den „Funktionier Modus“ umschaltet.
    Danke für das Interview. Vertrauen in sich selbst und bedingungslose Liebe zu sich selbst und somit auch seinem Umfeld.

  • Jana Bina

    Super Super Geschichte.Danke Roman für Deine Offenheit.
    Ich denke der Krebs war“ wichtig “ für Dich,um Dich auf Deinen WEG zuführen.
    Danke Dir.

  • Tobias

    Danke lieber Roman für dein tolles Interview. Bei mir war es auch so. Der Arzt in der Klinik hat mir nicht mal in die Augen geschaut. Da wusste ich, ich bin ihm egal. Und als ich nein gesagt habe, ich mache das nicht ist er auch aggressiv geworden…. genau das gleiche. Mir kam der Arzt Gewissenlos und seelenlos rüber. Das hat mich wie dz sagst in meiner Entscheidung bestärkt.

  • Yelena

    Vielen Dank, Roman. Deine Wörter haben mir Mut gegeben. Lieben sich selbst nach Jahren Zorn, Wut und Vernachlässigung ist sehr schwer. Ich gehe nach vorne mit kleinen Schritten und lerne. Deine Energie und Ruhe spüre ich und möchte auch für mich bestimmen. Ohne Angst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Der Online Kongress "Krebs & Bewusstsein" dient der Information über die vielen Möglichkeiten und Schichten der Selbstheilung und Potentialentfaltung. Wir möchten mit "Krebs & Bewusstsein" im Wesentlichen informieren, indem wir Erfahrungen aus Forschung, Theorie und Praxis allgemeinverständlich vermitteln. Die aufgeführten Empfehlungen sind kein Ersatz für eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung. Jede Anwendung der dargestellten Informationen, Imaginationen und Übungen erfolgt auf alleinige Verantwortung. Die Expert*innen und Beteiligten des Online Kongress "Krebs & Bewusstsein" haften nicht für etwaige Schäden, die vermeintlich aus der Anwendung der vermittelten Informationen, Übungen und Imaginationen entstanden sind.